news vom 05.12.22

Dynamische Areal-Entwicklung in der Region

Am 95. Immotable-Event in Basel gaben sich die Top-Branchen-Experten Ende November im Volkshaus ein «Stelldichein». Martin Stricker und Thomas Kübler, Standortleiter von Basel-Stadt und Baselland, entführten das Publikum auf eine Standort-Tour durch die Region: Mit mittlerweile gegen 20 entstehenden und wachsenden Arealen zeichnet sich die Nordwestschweiz als einer der dynamischsten Wirtschaftsmotoren der Schweiz aus. Diese stützen sich auf unterschiedliche Branchen-Cluster mit den Life Sciences (mit 40 Prozent Wertschöpfung) als wichtigem Treiber. Hier finden auch Startups ideale Bedingungen zur Ansiedlung und Entwicklung. Dabei punktet der Kanton Baselland mit "ländlichem Charme und Weltoffenheit".

Beide Halbkantone bilden das Herzstück der Wirtschaftsregion Basel. In den letzten Jahren wurde hier die Areal-Entwicklung und -Transformation stark vorangetrieben, haben sich Hunderte innovativer Firmen und Startups angesiedelt und sind Tausende von Arbeitsplätzen entstanden: Die tri-nationale Region stosse auch immer wieder an ihre Grenzen und sei deshalb auf das enge Zusammenspiel zwischen Stadt und Land angewiesen, betonten Martin Stricker (Foto rechts) und Thomas Kübler Bild oben) am Event vom 24. November. Dabei verwischen sich Wohn- und Arbeitsräume immer mehr.
Beispiele im Grenzbereich sind das Dreispitz-Areal in Münchenstein, das sich zum Wohn-, Gewerbe- sowie Kultur-Quartier und Bildungs-Cluster mit geplanter Universität entfaltet. Der Wirtschaftspark Dreispitz umfasst bisher 380 Unternehmungen mit 4'000 Arbeitsplätzen.

BaseLink: Innovations-Hub für Bio- und Medtech in Allschwil

Im trinationalen Bachgraben-Gebiet wächst in Allschwil das 70'000 m2 grosse BaseLink-Areal mit dem vor kurzem eingeweihten Main Campus des Switzerland Innovation Park Basel Area. Dazu gehören die Innovations-Garage und weitere 14 Baufeldern wie das Albahaus heran. (Als Hub für Kreislaufwirtschaft konzipiert können hier Start-ups und Firmen massgeschneiderte Flächen und Services mieten.) Bereits sind im Campus-Gebäude führende Unternehmen der Branche wie Johnson & Johnson, Spinoffs und Scaleups wie Skan, Basilea, Indorsia, Startups sowie Forschungsinstitutionen wie CSEM, das Swiss TPH und die Universität Basel ansässig. Bis Ende 2023 sollen im BaseLink 3500 zusätzliche und bis 2040 insgesamt 10'000 Arbeitsplätze entstehen.

GETEC PARK SWISS: Infrastruktur für Chemieproduktion in Muttenz

Der Baselbieter Wirtschaftsstandort punktet laut Thomas Kübler neben lokalem ländlichem Charme (wie der traditionellen Uhren-Industrie im Waldenburgertal) mit internationaler Weltoffenheit. Dazu gehören auch die an Deutschland angrenzenden Birsfelder Hafenanlagen (BIG_H) für «schwere» Industrie und Gewerbe. «Hier entwickelt sich bis 2050+ Schritt für Schritt ein nachhaltiges, innovatives und sicheres Logistik- sowie Produktionsquartier.»
Ein Aushängeschild ist der GETEC PARK SWISS in Muttenz (Foto links). Er bietet «etablierten Unternehmen und Startups für die Chemie-Produktion (vollständig eingerichtete) Entwicklungsräume, eine betriebssichere Infrastruktur und umfassende Energiedienstleistungen auf dem Weg zur Klimaneutralität, z.B. im Bereich ‘grüner Wasserstoff’».

Uptown Basel: Magnet für 4.0-Industrie in Arlesheim

Ein weiteres internationales Ökosystem in konsequent nachhaltiger Bauweise entsteht mit Uptown Basel im Arlesheimer Schorlenareal (ehemals Brown Boveri) auf 50'000 Quadratmetern Fläche. Das Kompetenzzentrum richtet sich an ausgewählten Technologieunternehmen aus der Industrieproduktion, dem Gesundheitswesen (wie Medizintechnik) und Logistik und fokussiert auf Digitalisierung, Automatisierung/Robotik, AI und anderen 4.0-Industrie-Bereichen. Bereits sind renommierte Unternehmen wie der Dentalhersteller Straumann und Bouygues E&S hier ansässig. Architekt und Areal-Entwickler Hans-Jörg Fankhauser (Foto unten rechts) zeigte am Immotable-Anlass auf, was hier in den nächsten 10 Jahre entsteht: Bis dann sollen in neun Gebäuden 50 bis 100 hochinnovative Startups und Firmen mit insgesamt rund 2550 Arbeitsplätzen angesiedelt sein. Auch über die in der schweizweit ersten Vertretung der internationalen Plattform «plug-and-play» werden Jungunternehmen (her)angezogen.

Thomas Kübler schilderte die Quartiersentwicklung in Liestal und präsentierte weitere aktuelle Immobilienprojekte im Baselbiet. Nicht zu vergessen das «Tenum» mit Büroräumen für Jungunternehmen in Liestal, «The 5th Floor» mit modernen Offices und Coworkingspace in Muttenz und das Gründerzentrum in Reinach, das zum bestehenden Gebäude mit gegen 40 Mietern aus verschiedenen (Dienstleistungs-)Bereichen einen Erweiterungsbau mit Arbeitsplätzen für Startups plant.

Vielseitige Verkehrsanbindung

«Wir suchen Firmen und Private, die den Reichtum und das Potenzial der Region nutzen und sich hier aktiv einbringen», betonte Kübler. Aufgabe der Standortförderungen Baselland und Baselstadt ist es, nicht nur Räumlichkeiten für die Ansiedlung von Firmen bereitzustellen, sondern dafür auch attraktive Rahmenbedingungen zu schaffen: U.a. glänzt die Region mit einer hervorragenden Verkehrsanbindung zu Luft, zu Wasser, per Auto und Bahn. Die Zugänglichkeit und Erschliessung der stark wachsenden Areale sei allerdings zuweilen eine Herausforderung und müsse im Rahmen der Quartierplanung erfolgen, erklärten beide Standortförderer am Immotable.
Kathrin Cuomo-Sachsse, Kommunikation startup baselland; weitere Inhaltsquelle und Fotos: ImmoInvest

Mehr zu den Arealen in der ImmoInvest-Ausgabe vom November:

 



Mehr zum ImmoTable

Seit 1994 veranstaltet immo!nvest (immoinvest), das Schweizer Magazin für Standorte und Immobilien, zusammen mit der Wirtschaftsförderung sowie dem Standortmarketing, vier bis sechs Events im Jahr.

An jedem «ImmoTable» werden die Vorteile der Wirtschaftsregion oder des Standortes aufgezeigt sowie interessante Projekte im privaten- und öffentlichen Hochbau und Arealnutzungen vorgestellt. An den Anlässen sind Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Investoren- und Finanzexperten, Architekten und Persönlichkeiten aus der Immobilienszene anwesend. Das Thema der Basler Veranstaltung war die «Wirtschaftsmetropole am Dreiländereck»:
www.immotable.ch/events/95-immotable-basel/

Weitere News

02.01.23
Die Startup Academy ermöglicht Jungunternehmen die Entwicklung zum KMU
16.12.22
Insgesamt 12.6 Millionen CHF Fremdkapital an 35 Startups vergeben.
20.11.22
Von 25 Nominierten gewannen Gründerinnen von Artidis, Vyn & Crescenda.